TS Einfeld von 1921 e. V.

alle Berichte

Scharfschützen erledigen den TSE


„Riesen vom See“ kassieren bei der BG Hamburg West 16 Dreier

Die Personalsituation der Einfelder Basketballer nimmt immer präkerere Formen an. Unter der Woche musste sich neben den langzeitverletzten Kai Schnoor und Michael Pieper auch noch der zweite Aufbauspieler Marian Siemast mit Knieproblemen abmelden. Auch er droht nun für eine längere Zeit auszufallen. Niklas Heuer musste beruflich passen und parallel zu dem Punktspiel in Hamburg fand die Norddeutsche Meisterschaft der Ü40 in Berlin statt, für die Jörg Peters, Oliver Flöck, Hauke Koll, Jörg Voß und Torge Larsen ihren Einsatz bevorzugten. Da die Zweite parallel spielte, konnte Trainer Christoph Mallach zunächst nur auf fünf Spieler zurückgreifen. Glücklicherweise erklärte sich Marvin Pieper (Anm.: früher Spieler bei Olympia NMS und MTSV Hohenwestedt in der Regionalliga), der in Hamburg lebt und eigentlich nur Spieler der Einfelder Ü35 Mannschaft ist, bereit auszuhelfen und so traten sechs Einfelder Akteure beim Tabellenvierten an.

 

Für den TSE begannen Sinan Ibrahimi, Torge Smyrek, Tobias Langtim, Felix Jankowiak und Mario Beinke die Partie. Smyrek erzielte den ersten Korb der Begegnung doch in der vierten Spielminute war der Gastgeber bereits mit 11:3 enteilt. Bis zur achten Minute waren dann die Einfelder zunächst die besseren Distanzschützen. Langtim und Ibrahimi brachten den TSE durch drei erfolgreiche Dreipunktwürfe wieder auf 20:18 (8.Min) heran. Der BG gefiel wohl dieses „Stilmittel“ der Gäste, trafen in dieser Phase vier Dreier und zogen zur Viertelpause auf 32:22 davon.  

 

Der Beginn des zweiten Viertels gehörte dann ebenfalls dem Gastgeber. Begünstigt durch einige unerzwungene Abspielfehler der Einfelder, baute die BG HH West ihren Vorsprung relativ leicht auf 42:26 (14.Min) aus. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als würde dem Einfelder Rumpfkader ein Debakel bevorstehen, doch dass dies nicht geschah war der Aushilfe Marvin Pieper zu verdanken. Er stabilisierte nun die Abwehr, holte wichtige Rebounds und zeigte sich nach und nach auch im Angriff erfolgreich. Fünf Zähler des Routiniers innerhalb von sechs Minuten liessen Einfeld mit einem 45:33 (17.Min) Zwischenstand dagegen halten. Der Gastgeber blieb jedoch weiterhin treffsicher von der Dreierline und so gelang es ihnen ihren Vorsprung in der 19.Spielminute auf 53:35 auszubauen. Smyrek und Beinke brachten Einfeld zwar innerhalb der letzten 60 Sekunden der ersten Halbzeit wieder auf 53:42 heran, doch der neunte erfolgreiche Dreipunktwurf der BG fand mit der Schlusssirene und viel Glück (er sprang vom Ring an die Brettkante und dann zurück in den Korb) sein Ziel und so ging es mit 56:42 in die Halbzeitpause.  

 

Einfelds Spieler gingen mit gesenkten Köpfen in die Pause, dabei hatten sie dazu gar keinen Grund. Klar war der Vorsprung deutlich, doch der TSE hatte mit 25 Treffern genau so viele wie die BG markiert, nur die Wertigkeit war unterschiedlich (BG: 9 Dreier, 13 Zweier, 3 Freiwürfe   TSE:  3 Dreier, 11 Zweier und 11 Freiwürfe). Mallach erklärte seinen Akteuren, dass der Spielstand nicht das Kräfteverhältnis wiedergespiegelt hat, den er von aussen wahrgenommen hatte. Entsprechend aufgebaut kamen die Einfelder aus der Kabine, legten ein 7:0 Lauf hin und waren beim 56:49 (23.Min) wieder in der Partie. Doch der heutigen Stärke des Gastgebers von der Dreierlinie konnte der TSE nichts entgegensetzen. Vier Dreipunktwürfe innerhalb der nächsten vier Minuten brachten einen erneuten 18 Punkte Vorsprung (70:52, 27.Min) für die BG, mit 80:61 ging es in das Schlussviertel. In Diesem ereignete sich dann nicht mehr viel.  Der TSE hielt weiter dagegen und gestaltete das letzte Viertel mit 15:15 ausgeglichen. Das änderte aber nichts mehr an einem völlig verdienten Sieg, der beeindruckend treffsicheren Hamburger.

 

Helge Peters:

„Ich bin trotz der Niederlage beeindruckt von der Leistung unseres heutigen Kaders und bedanke mich bei Marvin Pieper für die kurzfristige Unterstützung. Zu der Prioritätensetzung unserer Ü40 Spieler, insbesondere in Anbetracht unserer aktuellen Verletzungsmisere, möchte ich besser keinen Kommentar abgeben.“

 

 Viertelergebnisse aus Sicht des TSE:  32:22   24:20  (HZ:  56:42)  24:19 15:15  (Endstand: 95:76)

 

Torge Smyrek              28 Punkte

Tobias Langtim             18 Punkte /  3 Dreier

Marvin Pieper               15 Punkte

Mario Beinke                  4 Punkte

Felix Jankowiak               6 Punkte

Sinan Ibrahimi                5 / 1 Dreier