TS Einfeld von 1921 e. V.

alle Berichte

Gut gespielt, nicht gewonnen


„Riesen vom See“ verlieren 92:82 gegen Vizemeister Bramfelder SV

 

Das Hinspiel vor fünf Wochen verlor der TSE noch sehr deutlich mit 97:59. In der heutigen Partie zeigten sich die Einfelder gegen eines der Topteams der Liga deutlich formverbessert und entschieden gar zwei Viertel und die gesamte zweite Halbzeit für sich.

Trainer Christoph Mallach musste zwar erneut ohne gelernten Aufbauspieler auskommen, konnte sonst aber endlich einmal wieder aus einem vollen Kader schöpfen. Er begann die Partie mit Torge Smyrek, Niklas Heuer, Tobias Langtim, Felix Jankowiak und Hauke Koll. Smyrek und Jankowiak erzielten gemeinsam die ersten zehn Zähler für ihr Team, doch der Favorit aus Hambug war noch treffsicherer und so stand es nach fünf Minuten 15:10 für den Gast. Bramfeld kombinierte weiter und Einfeld kam immer wieder einen Schritt zu spät und zwei Minuten später war der Rückstand bereits auf zehn Zähler (22:12) angewachsen. Der TSE wehrte sich und verkürzte durch Koll und Smyrek auf 22:16 (8.Min), doch der Gast zeigte sich unbeeindruckt.

 

Trotz forcierter Verteidigung der „Schwarz-Weißen“ trafen die Hamburger traumhaft sicher. Sie verwandelten ihre Versuche zum Teil trotz Foulspiels und heimsten dadurch noch Bonusfreiwürfe ein, zudem gelangen ihnen vier Ihrer insgesamt sieben Dreier im ersten Viertel und so ging dieses mit 35 (!) : 20 an den amtierenden Vizemeister. Der TSE war aber alles andere als konsterniert, zweifelte man im Einfelder Lager doch stark daran, dass dem Gast eine derart ungewöhnlich hohe Ausbeute über das ganze Spiel hinweg gelingen kann, außerdem war man mit den selbst erzielten 20 Zählern nicht unzufrieden. Das zweite Viertel verlief dann auch deutlich ausgeglichener. Es ging zwar mit 19:16 ebenfalls an Bramfeld, aber jetzt spielten zwei Mannschaften auf Augenhöhe.

 

In der zweiten Halbzeit blies der TSE dann mit viel Selbstvertrauen zur Aufholjagd.  Der 18 Punkte Rückstand zur Halbzeit (54:36) wurde Schritt für Schritt reduziert. Jankowiak und Ibrahimi verkürzten schnell auf 54:41 (22.Min). Danach ging es munter hin und her ehe es mit 72:59 in das letzte Viertel ging. In diesem gelangen Tobias Langtim zwei Dreier in Folge und plötzlich war der Rückstand mit 74:65 (32.Min) nur noch einstellig. Bramfeld nun verunsichert und bei weitem nicht mehr so treffsicher wie zu Beginn der Partie, konnte die strukturiert vorgetragenen Angriffe des TSE nicht stoppen. Smyrek machte sechs Zähler in Folge und als der TSE dann auch noch beim Zwischenstand von 76:71 (35.Min) wieder in Ballbesitz geriet, schien die Partie wieder völlig offen und eine Überraschung durchaus möglich zu sein.

 

Jetzt agierte Einfeld aber ein wenig unglücklich und versäumte es den direkten Anschluss herzustellen. Abgezockte Bramfelder nutzten dies und enteilten wieder auf 80:71 (37.Min), doch der TSE gab nicht auf und war in der gleichen Spielminute wieder auf 80:74 „dran“. Mehr ließen die Gäste dann aber nicht zu, weil sie jeden erfolgreichen Angriff der Einfelder mit eigenen Zählern kontern konnten und so behielten sie am Ende in einem kurzweiligen Spiel zweier Teams auf Augenhöhe mit 92:82 die Oberhand

   

Helge Peters:

„Das war eine wirklich gute Leistung unserer Mannschaft, die uns für die nun anstehenden wichtigen Aufgaben im Abstiegskampf das nötige Selbstvertrauen geben sollte. “

 

 Viertelergebnisse aus Sicht des TSE:  20:35   16:19  (HZ:  36:54)  23:18 23:20  (Endstand: 82:92)

 

Torge Smyrek                 20 Punkte

Tobias Langtim               19 Punkte /  3 Dreier

Maxim Dukart                14 Punkte / 1 Dreier

Hauke Koll                      9 Punkte

Felix Jankowiak              8 Punkte

Oliver Flöck                     6 Punkte

Sinan Ibrahimi                3 / 1 Dreier

Niklas Heuer                   3 / 1 Dreier

Jörg Peters

Torge Larsen