TS Einfeld von 1921 e. V.

alle Berichte

TSE steht als Absteiger fest


TSE steht nach 103-59 Niederlage gegen Spitzenreiter Bergedorf sportlich als Absteiger fest.

Mit dem allerletzten Aufgebot stellte sich der TSE der Übermacht aus Hamburg. Trainer Christoph Mallach hatte insgesamt nur sechs Spieler zur Verfügung, darunter Jan Bielfeldt (Ü35) und Chris Iwanek aus der zweiten Mannschaft. Zu Ihnen gesellten sich die Stammkräfte Tobias Langtim, Jörg Peters, Felix Jankowiak sowie Jörg Voß. Iwanek erzielte den ersten Korb der Partie in der zweiten Spielminute, doch nur eine Minute später war der Favorit bereits auf 10:2 davon gezogen und über die Zwischenstationen 18:4 (5.Min) und 24:6 (7.Min) sorgte der designierte Meister zum Ende des ersten Viertels mit einem 28:11 Vorsprung früh für klare Verhältnisse. Auch das zweite Viertel gehörte zunächst den Hamburgern, die in der 15.Spielminute auf 39:13 erhöhten. Jetzt nahmen die Gäste das Tempo ein wenig heraus und Einfeld fand besser ins Spiel. Fortan lief die Partie ausgeglichen und mit dem Spielstand von 54:25 ging es in die Halbzeitpause. Der Wiederbeginn gehörte dann den Gastgebern. Mit 22:19 konnte der TSE das dritte Viertel gar für sich entscheiden, auch weil Langtim in diesem Abschnitt drei Dreier gelangen und Jörg Voß sicher aus der Mitteldistanz punktete. Mit 73:47 ging es in das letzte Viertel. Bergedorf zog nun das Tempo wieder an und lies bis zur 34.Minute einen 14:0 Lauf folgen. Chris Iwanek war es jetzt, der auf Einfelder Seite für Zählbares sorgen konnte. Acht seiner insgesamt 18 Punkte konnte der Flügelspieler im vierten Viertel erzielen und sorgte somit am Ende für eine durchaus noch akzeptable Punkteausbeute für Schwarz-Weiss. Den erzielten 59 Punkten standen zum Schluss dann allerdings 103 Zähler der übermächtigen Bergedorfern gegenüber.   

 

  

Helge Peters:

„Unsere letzten Mohikaner haben alles gegeben und konnten auch zumindest phasenweise gegen den hohen Favoriten vernünftig mitspielen. Alles andere war auf Grund unserer aktuellen Personalsituation auch nicht zu erwarten. Unser Tabellenplatz steht jetzt fest. Wir konnten die verletzungsbedingten Ausfälle unserer Leistungsträger vor allem in der zweiten Hälfte der Saison nicht mehr spielerisch kompensieren und müssen daher den sportlichen Abstieg in die Oberliga auch verdientermaßen hinnehmen.“

 

 Viertelergebnisse aus Sicht des TSE:  11:28   14:26  (HZ:  25:54)  22:19   12:30  (Endstand: 59:103)

 

Christopher Iwanek       18 Punkte

Tobias Langtim               12 Punkte / 3 Dreier

Felix Jankowiak                           12 Punkte

Jörg Voß                          8 Punkte

Jörg Peters                      6 Punkte

Jan Bielfeldt                    3 Punkte